Schüttgutanlagen

Ob Nockenwellen, Ventile oder Pfannengriffe – Rösler-Schüttgutanlagen für die Kunststoffentgratung beweisen ihre Stärken bei der Bearbeitung von kleinen bis mittelgroßen, unempfindlichen Werkstücken. Das kontinuierliche Entgraten bei gleichmäßigem Werkstücktransport mit definierter Geschwindigkeit steht dabei im Mittelpunkt.

Durch innovative Trommel-Designs und Förderschnecken sind Rösler-Schüttgutanlagen ideal geeignet für das allumfassende und prozesssichere Bearbeiten schüttgutfähiger Werkstücke. Während der Multitumbler RMTS dabei vor allem durch eine 100-prozentige Chargenreinheit und eine hohe Zuverlässigkeit auch bei rauen Einsatzbedingungen besticht, punkten die Schlaufenbandanlagen der Reihe SBSK durch integrierte Reinigungstrommeln für eine optimierte Sauberkeit der Werkstücke nach dem Strahlprozess.

Schlaufenbandanlagen SBSK 1201/1702

Die Schlaufenbandanlage wird für das kontinuierliche Entgraten von schüttgutfähigen duroplastischen und hochgefüllten thermoplastischen Werkstücken in hohen Stückzahlen eingesetzt.

Funktionsprinzip
Über ein Zuführband und eine Vibrationsrinne werden die Werkstücke dem Schlaufenband der Entgratanlage zugeführt. Das spezielle Gummischlaufenband ist als Förderschnecke mit Wendenocken aufgebaut und bietet dadurch einen gleichmässigen Transport mit definierter Geschwindigkeit innerhalb der Strahlzone. Die Entgratung der Werkstücke erfolgt über zwei Turbinen, welche im Dach der Strahlkammer, über dem Schlaufenband, angebracht sind.

Nach der Entgratung werden die Werkstücke in einer integrierten Reinigungstrommel durch mehrfaches Wenden von anhaftenden Reststrahlmittel befreit. Die Werkstücke können damit direkt dem nächsten Arbeitsgang zugeführt werden.

Für die automatische Entgratung von:

  • kleinen und mittelgrossen Werkstücken
  • größeren Stückzahlen
  • empfindlichen Werkstücken

Sonderausstattung:

  • grössere Turbinen
  • Reinigungsrinne anstelle der Reinigungstrommel
  • Lochblechschlaufenband (Metall)

Anwendungsbeispiele:

  • Gehäuse und Schalterabdeckungen für Elektroinstallationsteile
  • Gehäuse für Leistungsschutzschalter und Schütze
  • Aschenbecher
  • Pfannengriffe

Multitumbleranlage RMTS

Innovative, intelligente Detaillösungen kombiniert mit bewährten Komponenten zeichnen das überlegene Konzept der Rösler Multitumblerstrahlanlage aus und garantieren eine hohe Zuverlässigkeit auch bei rauen Einsatzbedingungen.

Funtionsprinzip

Die Multitumbler-Strahltrommel ist als Mehrfachsegementtrommel in Stahl ausgeführt. Wellenförmige Mitnehmer und der speziell geformte Trommelboden stellen eine optimale Teiledurchmischung während des Strahlprozesses sicher.

Die Entgratung der Werkstücke erfolgt über eine Turbine, welche im Dach der Strahlkammer über der Strahltrommel angebracht ist. Die in sich geschlossene Drehkorbform vermeidet, dass kleine oder flache Werkstücke verklemmen und gewährleistet damit eine 100%ig Chargenreinheit.

Der Multitumbler ist ausgelegt für die Chargenbearbeitung von Kleinteilen mit einer Mindestgrösse von 3.5mm. Aber auch grössere, unempfindliche Werkstücke können in dieser Maschine effizient und wirtschaftlich bearbeitet werden. Multitumbler eignen sich zur Verwendung als Einzelanlage sowie zur Integration in vollautomatische Systeme mit Be- und Entladevorrichtung. Zur Gewährleistung des mannlosen Betriebes mit hoher Verfahrenssicherheit können diverse Optionen wie z.B. die automatische Strahlmittelnachdosierung im Anlagenkonzept integriert werden.

Für die automatische Entgratung von:

  • kleinen und größeren Schüttgutteilen
  • kleinen und größeren Mengen

Sonderausstattung:

  • mit Injektor (I) oder Druckstrahltechnik (D)
  • spezifizierte Ausführung der Strahltrommel (angepasst auf die zu strahlenden Werkstücke)

Anwendungsbeispiele:

  • Nockenwellen
  • Stössel
  • Schütze